Niefernheim, das sind wir:

Ortsvorsteher Elmar Schüttler

 

Sehr geehrte Besucher unserer Webseite,

Wenn bei einer betagten Sache nach dem Alter gefragt wird, hört man in unserer Pfälzer Heimat oft die Redewendung, 

der oder das `ist ja so alt wie der Trifels ́. 

Im Fall unseres Ortes muss man dann sagen, 

Niefernheim ist noch viel älter. 1250 Jahre sind vergangen seit `Niwora ́ zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, 
das sind rund 300 Jahre früher als die erste Erwähnung der alten Reichsburg. 

Aber es darf sogar angenommen werden, dass an der neuen Furt über das Flüsschen Pfrimm 
(niuwi = neu; fara = Weg, Furt → Niwora)
 schon lange vorher eine Keltensiedlung bestand. 

Seit dieser Zeit haben viele Menschen verschiedenster Völkergruppen diese Furt überquert und dabei den Ort mit ihrer Kultur bereichert. 
Dass die Kelten in ihren Dörfern oft rauschende Feste feierten, 

dabei Hinkelstein-gejagtes Schweinefleisch verzehrten, ist aus der modernen Literatur bekannt. 
Von dieser Tradition wurde bei uns zweifellos noch sehr viel 

in die Gegenwart herübergerettet. 
Auch von den trinkfesten Römern und Burgundern, die den Weinbau in unsere Gegend brachten, wurden die Gene der 
hiesigen Bevölkerung bereichert. 
Bis in die heutige Zeit hinein, wo sangesfreudige Bajuwaren, sparsame Schwaben und sogar Saarländer heimisch wurden, macht es Spaß in einem weltoffenen und freundlichen Dorf zu wohnen

und zu feiern. 

Schauen Sie sich auf unserer Seite um. Sie werden erfahren wann und wie der 1250sten Geburtstag in Niefernheim bei verschiedenen Events über das Jahr 2020 gefeiert wird. 

Wenn Sie es einrichten können, dann kommen Sie vorbei. 

Sie sind herzlich willkommen.


Ihr         
Elmar Schüttler

Ortsvorsteher

Über uns und unser Dorf

 

Am linken Ufer der Pfrimm liegt das Dörfchen Niefernheim.

Der Name Niefernheim stammt aus der Zeit um 1300 n. Chr., als der heilige Philipp auf einer Anhöhe seine Behausung erreichte (lat. cella), die dem Tal später den Namen gab. 


Mit rund 220 Einwohnern ist Niefernheim  der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Zellertal. 

Das Ortsbild wird geprägt durch stattliche Weingüter und einen schön angelegten Dorfplatz. 
Er bildet auch den Mittelpunkt des Ortes,und wird von den Einwohnern liebevoll „Plätzje“ genannt. 

Hier erzählt man sich rund um den Brunnen und die Sandsteinfiguren nicht nur die Geschichte der „Niefernheimer Löcher“.

An einer sumpfigen Stelle im Wäldchen zwischen Niefernheim und Wachenheim soll dereinst eine mit Schätzen beladene Kutsche gesunken sein und bis heute sucht man an diesem verwunschenen Ort nach ihren Spuren. 


Niefernheim um 1835

Alles hat seine Zeit - und seine Geschichte! 

Weitere interessante Bilder und Geschichten zu unserem Dorf könnt Ihr am 28.06.2020 im Rahmen unserer Ausstellung "Niefernheim im Wandel der Zeit"  entdecken!